So bleiben Sie leistungsstark im Stress

By Carola | Standfeste Haltung im Stress

Apr 18

Die Haltung macht's

Führungskräfte tragen die Gesamtverantwortung für ihre Abteilung und müssen hohen Anforderungen standhalten. Ständig agieren sie unter hohem Druck und müssen dennoch exzellente Ergebnisse liefern.

Das ist Alltag!

Ein starke innere Haltung schützt Sie vor den negativen Folgen von zu viel Druck. Mit "innerer Haltung" meine ich eine bestimmten Art mit Stresssituationen umzugehen. Meines Erachtens legt diese Haltung den Grundstein für eine wirklich starke Leistung.

In diesem Artikel beschreibe ich 3 Schutzfaktoren, die Sie deutlich standfester in turbulenten Zeiten werden lässt. 

More...

Schutzfaktor No. 1: Klare Grenzen

Für eine Cockpitcrew gilt: Ist die eigene Leistungsfähigkeit beeinträchtigt, wird das dem anderen Crewmitglied umgehend kommuniziert. Dabei ist eine detaillierte Erklärung, was genau los ist, gar nicht notwendig. 

Es geht um die Sicherheit an Board und darum, dass die Arbeitsbelastung rechtzeitig aufgefangen werden kann.

Dazu müssen Piloten ihren eigenen Zustand gut reflektieren und in der Lage sein ihre Grenzen realistisch einzuschätzen. Allen Piloten ist diese interne Regelung bekannt und niemand erhält deshalb einen negativen „Stempel“.

Im Arbeitsalltag einer Führungskraft sieht es anders aus. Der eigene Zustand wird häufig hinten angestellt und nicht weiter thematisiert. Grenzen fallen erst auf, wenn diese überschritten werden. Ärger, Wut oder Unzufriedenheit macht sich dann bemerkbar.

Aber ist das berechtigt?

Konnte das Umfeld Rücksicht auf eine Grenze nehmen, die nicht klar kommuniziert wurde?

Definieren Sie Ihre Grenzen

  • So haben Sie innere Klarheit und wissen, wo Ihre Grenze verläuft.
  • So finden Sie heraus, in welchen Situationen Ihre Grenze "besser" geschützt werden müssen.
  • Sie können nach außen klar kommunizieren, wo Ihre Grenze verläuft und somit präventiv verhindern, dass Ihre Grenzen permanent überschritten werden. 
  • Das Delegieren von Aufgaben fällt Ihnen wesentlich leichter und das endet in einer höheren Arbeitszufriedenheit. 

Schutzfaktor No. 2: Bewusste Werte

Im Briefing klärt der Kapitän mit der Crew alle Besonderheiten für den anstehenden Umlauf. Neben den formalen Dingen hat das Briefing für die Zusammenarbeit eine enorm wichtige Funktion: Ein Arbeitsklima, in dem Fehler sofort angesprochen werden, muss in kürzester Zeit hergestellt werden.

In kürzester Zeit soll also ein "guter Draht" zur gesamten Crew hergestellt werden. Um das hin zu bekommen, braucht es eine authentische Führungskraft. Jemand, der von dem was er sagt, überzeugt ist und der genau dieses Verhalten vorlebt.

Innere Werte verstecken sich hinter diesen authentischen Überzeugungen. Sie beschreiben, was den Kapitän persönlich auszeichnet. Was ihm wirklich wichtig ist. 

Im Arbeitsalltag geht das häufig unter. Wir leben vor, was wir glauben vorleben zu müssen. Was sozial konform ist und was von uns erwartet wird. Authentisch ist das nicht.

Was passiert, wenn die wirklichen Werte uns nicht bewusst sind?

Wenn ich nicht weiß, wofür ich stehe und was mir am Herzen liegt, dann kann ich es nicht vertreten.  Jetzt kommt es leichter dazu, dass andere (und ich selbst) gegen meine Werte verstoßen. Das wiederum erhöht den eigenen Stresslevel und löst innere Konflikte aus. 

Unzufriedenheit macht sich breit - und das übertragt sich auf die gesamte Abteilung.

Fundament für eine vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre? Fehlanzeige.

Werden Sie sich Ihrer wichtigsten Werte bewusst

  • Wer seine wichtigsten Werte kennt, kann diese bewusst leben.
  • Sie werden als authentische Führungskraft wahrgenommen.
  • Stehen die eigenen Werte nicht im Einklang mit der Firmenphilosophie, werden Sie als Führungskraft niemals konfliktfrei arbeiten können. Das erleichtert Ihnen die Entscheidung, für wen Sie arbeiten.
  • Können Sie Ihre inneren Überzeugungen auch am Arbeitsplatz ausleben, erleben Sie wesentlich weniger Stress.

Schutzfaktor No. 3: Lösungsorientierter Blick

In einer absoluten Notsituation weiß jeder Pilot, was er zu tun hat. Es gibt ein paar Punkte, die eine Cockpitcrew sofort durchgeht, um das Problem zu analysieren und schnellstmöglich aufzulösen. Piloten werden immer wieder in dieser Vorgehensweise trainiert. 

Eine solch einstudierte mentale Strategie macht durchaus Sinn. Denn in Stresssituationen greift unser Gehirn lediglich auf Routine zurück. 

Und am Boden - im Führungsalltag? Schon oft habe ich erlebt, dass in schwierigen Situationen sich alle auf das Problem stürzen und zu diskutieren beginnen, wie das sein kann. Wie es dazu kam und wer daran Schuld hat.

Lösen lässt sich ein Problem mit einem solchen Blick nicht. Gerade jetzt ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich auf das zu fokussieren, was schrittweise das Problem auflöst.

Prüfen Sie Ihren Blickwinkel

  • Wer seinen Blickwinkel hinterfragt, kann diesen neu ausrichten.
  • Mit einem lösungsorientierten Blick bleiben Sie fokussiert und verzetteln sich weniger in Nebenschauplätzen.
  • Je mehr Routine Sie in der lösungsorientierten Herangehensweise an Probleme entwickeln, desto eher werden Sie auch in turbulenten Situationen genau so vorgehen.

Ihre Takeaways

Eine starke innere Haltung lässt Sie deutlich souveräner mit Drucksituationen umgehen. Mit diesen drei Schutzfaktoren entwickeln Sie eine gute Basis für eine solche Haltung:

  1. Setzen Sie sich klare Grenzen.
  2. Leben Sie Ihre wichtigsten inneren Werte am Arbeitsplatz aus.
  3. Richten Sie Ihren Blick konsequent auf die Lösung eines Problems.

Welche weiteren Schutzfaktoren gehören Ihrer Meinung nach zu einer starken inneren Haltung im Stress? Hinterlassen Sie mir gern einen Kommentar!

Wer hier schreibt


Hallo - ich bin

Carola Lübbenjans

Ich bin Diplom Psychologin und bilde seit 10 Jahren Piloten der Lufthansa darin aus, in kritischen Stresssituationen einen kühlen Kopf zu bewahren.


Dieses Wissen gebe ich an Führungskräfte weiter, damit Sie unter starkem Druck sicher und souverän handeln.


Um schnell, aber fundiert Entscheidungen zu treffen, ohne, dass es zu schwerwiegenden Fehlern kommt.


Führungskräfte-Coach

Stressmanagement aus dem Cockpit