Warum Werte Sie vor Überlastung schützen und für eine höhere Lebensqualität sorgen

By Carola Lübbenjans | Souveräne Haltung

Aug 30
Höhere Zufriedenheit und Schutz vor Überlastung durch das Leben innerer Werte
Höhere Zufriedenheit und Schutz vor Überlastung durch das Leben innerer Werte

Maria Tarasova-barnimages

Nach der anstrengenden Nachtschicht kommt sie nach Hause und fällt tot müde ins Bett. Nach ein paar Stunden steht sie wieder auf, fährt ihre Kinder abholen. Spielt mit ihnen, macht Hausaufgaben, fährt sie zu ihren Hobbys oder Freunden. Nach dem die Kinder abends in ihren Betten liegen, räumt sie auf, macht den Haushalt und fällt dann erschöpft zurück ins Bett. Am nächsten Tag gibt sie wieder alles, um auf der Arbeit gute Leistungen zu bringen und der Kreislauf beginnt von vorn. Mit jedem Tag, der dahinfliegt bemerkt sie, dass sie sich immer schwerer konzentrieren kann. Sie macht mehr Fehler und wird zunehmend unzufriedener. Sie bemerkt, dass sie der totalen Erschöpfung sehr nahe ist.

Innere Werte sind es, die uns vor solchen Überlastungen immens schützen. Durch sie wird es einfacher Grenzen zu setzen und für diese einzustehen. So, dass es erst gar nicht so weit kommen muss.

Wollen Sie leistungsstark bleiben und mehr Lebensqualität in Ihrem Alltag?

Dann reflektieren Sie bewusst, was Ihnen wirklich am Herzen liegt im Leben. Reflektieren Sie, ob Sie Ihre Werte in der derzeitigen beruflichen Position leben können und ob Sie im Einklang mit Ihrem Wertesystem sind.

Wenn Sie in diesem Punkt Klarheit gewinnen, dann folgt automatisch und langfristig eine Stressminderung und eine spürbar höhere Zufriedenheit, die Sie leistungsstark und authentisch Ihre Erfolge erzielen lässt.

Im Beispiel oben haben wir es mit einer Frau zu tun, die Ihre Werte (Loyalität, Verlässlichkeit, etc.) nicht mehr für sich selbst lebt. Andere Menschen und das Wohl dieser anderen Menschen nehmen einen sehr großen Stellenwert ein und tragen dazu bei, dass ihr Selbstwert untergeht. Mit jedem Tag, der so verläuft, wird es schwieriger, das Wertesystem zu überdenken und konstruktiv auszurichten.

In diesem Artikel geht es um die Werte, die Ihnen am Herzen liegen und wie Sie diese bewusst leben, um sich vor Überlastungen bis hin zum Burn-out zu schützen.

Was sind eigentlich Werte?

Ich spreche hier von inneren Werten.

Werte wie Freiheit, Ehrlichkeit, Beständigkeit, Verlässlichkeit sind große Worte, die wir nur allzu gerne übernehmen, weil sie sich gut anhören und sozial konform sind. Das bedeutet, dass die Mehrheit der Menschen diese Werte akzeptieren und wir mit solchen Werten kaum Gefahr laufen Konfliktpotenzial aufzubauen. Darüber werde ich in diesem Artikel nicht schreiben.

Mir geht es um die wirklichen Werte. Innere Werte, die tief in Ihnen verwurzelt sind und von denen Sie im tiefsten Ihres Herzens überzeugt sind. Es geht in diesem Artikel also um die Frage, was Ihnen wirklich wichtig ist im Leben und wie viel Aufmerksamkeit Sie dem derzeit widmen und in Zukunft widmen wollen.

Warum ist es so wichtig, sich diese Werte immer mal wieder ins Bewusstsein zu rufen?

Wenn ich nicht weiß, wofür ich stehe und was mir am Herzen liegt, dann kann ich es auch nicht leben, nicht vertreten. Dann kommt es leichter dazu, dass andere (und ich selbst) meine Grenzen überschreiten und gegen meine Werte verstoßen. Das wiederum erhöht den eignen Stresslevel und löst innere Konflikte aus, die dann in uns weiterarbeiten und immer mehr anschwellen.

Wenn Sie sich mit Menschen umgeben, die ein ähnliches Wertesystem innehaben, dann bleibt dieses Konfliktpotenzial aus. Wenn nicht, kommt es ständig zu Reibereien und letztlich zu einem dauerhaften Stresslevel. Von Zufriedenheit und Lebensqualität kann dann nicht mehr die Rede sein.

Wenn Sie also merken, dass Sie zunehmend unzufriedener werden mit Ihrem Leben, dann schauen Sie hier doch mal genauer hin. Besinnen Sie sich wieder auf Ihre eigenen Werte.

Ihr individuelles Wertesystem gibt Ihnen Orientierung, hilft Ihnen sich besser und schneller zu entscheiden und sorgt dafür, dass Sie Konflikte leichter lösen können.

Es schafft Entlastung und sorgt dafür, dass Sie im Einklang mit Ihrem Inneren sind. (Das klingt zwar sehr esoterisch, ist aber gar nicht so gemeint. Ich halte diesen Punkt für ausgesprochen wichtig, weil innere Konflikte destruktive Folgen haben können).

Oftmals haben wir Überzeugungen übernommen, die von anderen kommen. Weil wir so aufgewachsen sind oder weil wir in einer Gruppe arbeiten, in der das so vorgelebt wird. Diese haben nicht den gleichen Stellenwert, wie Ihre eignen Werte. Finden Sie Ihre eigenen tiefen Überzeugungen und holen Sie diese wieder ans Licht.

Ja, genau, werden Sie jetzt denken, aber wie? Wie kann ich mir diese bewusst machen?

2 Wege die richtigen Werte wiederzubeleben

Weg 1: Die Holzhammervariante

Schwere Schicksalsschläge helfen uns, abrupt dieses Wertesystem wieder bewusst zu machen. Wer eine tief greifende Verlusterfahrung gemacht hat, weiß, wovon ich spreche. Der Tod des Partners oder des eigenen Kindes befreit den getrübten Blick und machen die Sicht frei, für das, was wirklich zählt im Leben.

Ich selbst bin vor 5 Jahren davon betroffen gewesen. Von einem Tag zum anderen wurde mir der Boden unter den Füßen weggezogen. Nichts war mehr so, wie ich es noch wenige Stunden zuvor empfunden hatte.

In einer solchen Zeit sind Freunde und der Umgang miteinander sehr wichtig. Ich war sehr empfindlich und legte nahezu jedes Wort auf die Goldwaage. Aber ich bekam auch wieder einen Blick dafür, was wirklich zählt im Leben und seit dem Tag widme ich dem wesentlich mehr Aufmerksamkeit. Ich kann meine Werte wieder wirklich leben.

Das hat zu Folge, dass ich viele Dinge gelassener betrachten kann, und verstehe gar nicht mehr, dass diese mal für mich problematisch waren – vor noch gar nicht allzu langer Zeit.

Ein Vater erzählte mir einmal, dass er dachte, er hätte Probleme, aber nach dem Schicksalsschlag, den er erlitten hat, wurde ihm bewusst, dass er wirklich bis dahin keine hatte.

So traurig und existenziell diese Schicksalsschläge auch sind, so gehört diese wertvolle Persönlichkeitsentwicklung auch mit dazu. Wenn Sie von einer solch tragischen Erfahrung bislang verschont geblieben sind, dann fragen Sie jemanden, der das erlebt hat, wie sich sein Wertesystem verändert hat und welchen Gewinn er daraus zieht.

Da wir diese Holzhammervariante nicht selbst in der Hand haben, ist dies kein Weg, den Sie gezielt einschlagen können (Gott sei Dank). Aber, wenn Sie merken, dass Sie den Blick für die wichtigen Dinge im Leben verlieren, dann kann ich Ihnen an dieser Stelle ein Experiment empfehlen:

Gehen Sie in ein Kinderhospiz und helfen Sie dort für ein paar Wochen ehrenamtlich aus. Schon nach einer Woche werden Sie ganz verändert zurück in Ihren Alltag kehren. Und Ihr Wertesystem hat sich automatisch verwandelt. Die Eindrücke, die Sie aus dieser wertvollen Tätigkeit mitnehmen, werden Ihr Leben lang bestehen bleiben.

 

Weg 2: Selbstreflexion mit Veränderungsbereitschaft

Es gehört eine große Portion Selbstreflexion dazu, verschüttete Werte wieder zu beleben.

Hier ein kleiner Umweg, der es Ihnen enorm erleichtert:

  • Welche Meilensteine im Leben haben Sie erreicht?
  • Welche Werte haben dazu beitragen, dass Sie diese erreicht haben?
  • Welchen dieser Werte leben Sie derzeit?
  • Welche Werte wollen Sie wieder aufleben lassen und Ihnen mehr Aufmerksamkeit widmen?

Erstellen Sie eine Hierarchie der 3 wichtigsten Werte.

Welchen Mehrwert bringt Ihnen diese Wertehierarchie?

Wir können Belastungen aktiver bewältigen oder leichter ertragen, wenn unser Leben einen Sinn hat. Und Werte geben diesen Sinn.

Verschaffen Sie sich Klarheit über Ihre Wertehierarchie. Jetzt fällt es Ihnen leichter, Grenzen zu definieren und diese zu schützen. Es hilft Ihnen, Ihre Ressourcen wiederzubeleben.

In meiner jetzigen Lebenssituation steht meine Familie als höchster Wert ganz oben. Dadurch fällt es mir leichter auch mal „Nein“ zu sagen und Aufgaben abzulehnen, die mir zusätzliche Zeit mit meiner Familie rauben würden.

Am Beginn meiner Elternschaft war diese Haltung sehr stark ausgeprägt. Die Arbeit war mir nicht mehr so wichtig. Es war eine richtige Erholung von all den Rahmenbedingungen (damals war ich im Angestelltenverhältnis), mit denen ich vorher unzufrieden war und die mich aufgerieben haben.

Heute hat sich mein Wertesystem leicht verändert. Meine Familie hat immer noch einen hohen Stellenwert, aber die berufliche Zukunft ist wieder stärker in meinem Blick gerückt.

Wenn Sie mittleren Alters sind, hat wahrscheinlich ebenfalls Ihre Familie einen sehr hohen Stellenwert. 10 – 15 Jahre später ist es dann die berufliche Selbstverwirklichung, die im Vordergrund steht. So ändert sich das Wertesystem im Leben, aber die Basis bleibt und macht Sie zu einem authentischen, wertschätzenden Menschen, der als Vorbild für Ihre Mitarbeiter gelten kann.

Fazit:

Innere Werte stellen einen großen Schutzfaktor für Überlastungen und Unzufriedenheit dar. Um die richtigen Werte aufzudecken und zu leben, ist es notwendig, sich tiefer gehend damit zu beschäftigen. Dazu gehören eine gehörige Portion Selbstreflexion und die Bereitschaft, Veränderungen in das eigene Leben zu integrieren. Wer hier alleine nicht weiterkommt, dem empfehle ich, einen neutralen Begleiter in diesem Veränderungsprozess an seine Seite zu stellen. Der Gewinn ist riesig und hält lange an.

Durch ein tief greifendes Verlusterlebnis vollziehen sich solche Veränderungen als „Nebeneffekt“ ganz von allein. Da Sie diese nicht willentlich herbeirufen wollen, gibt es einen anderen Weg, der nachhaltige Eindrücke in Ihrem Leben hinterlassen wird, ohne, dass Sie diese schlimmen Erfahrungen teilen müssen. Die ehrenamtliche Tätigkeit in einem Kinderhospiz.

Lassen Sie mich wissen, welche Fragen Ihnen jetzt gerade durch den Kopf gehen.

Carola Lübbenjans

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Leave a Comment: